Ereignisreicher vierter VLN-Lauf für Marek Böckmann

Nach einem ereignisreichen Rennen erreichte Marek Böckmann auch beim vierten Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring das Ziel. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Steve Jans und Christopher Gerhard beendete er das 4h-Rennen im Gigaspeed Team GetSpeed Performance Porsche 911 GT3 R auf dem neunten Gesamtrang und Platz 4 in der Klasse SP9-PRE.

„Heute hatte ich mir offen gestanden mehr erhofft. Sowohl im Qualifying als auch im Rennen hatten wir eine gute Pace, konnten das Potenzial aufgrund verschiedenen Faktoren jedoch nicht voll ausschöpfen. Immerhin gelang mir im Training eine neue persönliche Bestzeit. Speed und Balance passen, nun benötigen wir nur noch etwas mehr Glück“, fasste der Nachwuchsstar seinen Rennsamstag zusammen.

8:04.756 Minuten lautet nun Mareks neue Bestmarke für das Absolvieren einer Runde auf der legendären Nürburgring-Nordschleife, was einem Durchschnitt von 180,893 km/h entspricht. Zum Vergleich: vergangene Woche fuhr Le Mans-Sieger Timo Bernhard im Porsche 919 Hybrid Evo bei einer Rekordrunde einen Schnitt von rund 235 km/h. In einem 1.160 PS starken Prototypen, der eigens für diese Zeitenjagd gebaut wurde und alleine auf der Strecke war.

Mit weniger als der halben Leistung und über 140 Fahrzeugen mehr auf der Piste bewies Marek Böckmann einmal mehr seine Fähigkeiten und nahm das Rennen von der neunten Position in Angriff.

Bereits im ersten Stint bekam sein Teamkollege Christopher Gerhard einen Treffer auf das Hinterrad, was das Handling des Porsche anschließend beeinträchtigte. Auch sein zweiter Partner, Steve Jans, kam nicht ungeschoren davon und wurde am Ende der Zielgeraden unverschuldet in einen Dreher gezwungen. Mit viel Fortune konnte er einen Einschlag in die Streckenbegrenzung verhindern und übergab das Fahrzeug an den 21-Jährigen Lautersheimer.

Marek Böckmann wurde anschließend von seinem Team per Funk umgehend angewiesen, etwas Tempo rauszunehmen und reifenschonend zu fahren. Der Grund war ein Plattfuß am alten Radsatz, den die Mechaniker von GetSpeed nach dem Reifenwechsel festgestellt hatten. Am Ende reichte es trotz der Zwischenfälle mit dem neunten Gesamtplatz zu einer weiteren Zielankunft in den Top 10.

Das nächste VLN-Rennen ist am 18. August 2018, das Highlight der diesjährigen VLN-Saison, das ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen.

2018-07-11T13:40:44+00:00 9. Juli 2018|