Marek Böckmann erzielt bestes Saisonresultat

Marek Böckmann erzielte beim sechsten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft, dem 41. RCM DMV Grenzlandrennen, sein bis dato bestes Saisonergebnis: vierter Platz im Gigaspeed Team GetSpeed Performance Porsche 911 GT3 R. Darüber hinaus fuhr der Nachwuchspilot im Zeittraining eine neue Rekordrunde und durchbrach persönlich erstmals die magische Acht-Minuten-Schallmauer.

Exakt 7:59.490 Minuten benötigte der Lautersheimer für die Umrundung der 24,358 Kilometer langen Kombination aus Nürburgring Sprintstrecke und Nordschleife und sicherte seinen Teamkollegen Steve Jans (LU), Philip Hamprecht (CH), Adam Osieka (D) und sich einen guten sechsten Startplatz im starken Feld der 14 GT3-Rennwagen.

Im Rennen bestätigte das Quartett die gute Leistung und kämpfte über weite Teile mit einem Lamborghini Huracan GT3 um einen Podiumsplatz. Nach Ablauf der Vierstundendistanz überquerte der von Barutti unterstützte Porsche schließlich als Vierter (und Klassensieger der SP9 PRE) die Ziellinie.

Ich bin super glücklich. Endlich konnten wir unsere Performance in ein Topergebnis ummünzen. Das Auto war über die gesamte Distanz schnell, unsere Detailarbeit beim Setup macht sich bemerkbar. Wir sind in der Lage, um einen Podestplatz zu kämpfen. Da wollten wir hin. Das ich obendrein noch eine persönliche Rekordrunde fahren konnte, rundet dieses Traumwochenende ab“, sagte Marek Böckmann nach seinem erfolgreichen Einsatz.

Die nächste Gelegenheit für ein gutes Rennen ergibt sich am 22. September beim 58. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen, dem siebten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft 2018.

2018-09-10T10:48:56+00:00 3. September 2018|