Marek Böckmann erzielt weitere wichtige Punkte

Im Kampf um die Gesamtwertung in der GT3-Premium Klasse “SP9 PRE” konnte Marek Böckmann auch beim siebten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring wichtige Punkte holen. Gemeinsam mit Steve Jans, Philip Hamprecht und Adam Osieka belegte der kürzlich 22 Jahre alte gewordene Nachwuchsstar den siebten Gesamtplatz.

Im Zeittraining blieb das Quartett im dichten Nordschleifenverkehr stecken und konnte Mareks persönliche Rekordrunde vom vergangenen Rennen nicht unterbieten. 8:00.718 Minuten stand am Ende des Qualifyings als Bestzeit auf der Uhr und bedeutete den neunten Startplatz.

Im Rennen arbeitete sich die Mannschaft des Gigaspeed Team GetSpeed Performance Porsche 911 GT3 R kontinuierlich nach vorne. Böckmann übernahm nach Hamprecht und Jans den dritten Stint und überzeugte mit einer fehlerfreien Leistung. Somit machte der Barutti-Markenbotschafter erneut eine gute Figur und bestätigte die positive Lernkurve der letzten Wochen.

Nach Ablauf der Vierstundendistanz überquerte der rote Porsche mit der #2 schließlich als Gesamtsiebter und Klassenzweiter die Ziellinie. In der Gesamtjahreswertung der Klasse SP9 PRE liegen Böckmann und Jans aktuell knapp hinter dem führenden Ferrari von Kainz / Krumbach / Weiss.

„Die Leistungsdichte in der GT3 ist enorm. Im Training lagen die Top 4 innerhalb von nur Dreizehntelsekunden. Und das auf der längsten Rennstrecke der Welt! Hier muss schon im Qualy jedes Detail passen, sonst stehst du hinten. Wir haben die gesamte Renndistanz gepusht und konnten die Zeiten der Spitze mitgehen. Nun brauchen wir nur noch etwas mehr Glück beim Überrunden, um unseren ersten Podiumsplatz zu erzielen“, abschließend Marek Böckmann.

Die nächste Gelegenheit dazu ist am 6. Oktober beim 50. ADAC Barbarossapreis. Am 20. Oktober geht es dann beim 43. DMV Münsterlandpokal zum großen Finale der diesjährigen VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring.

2018-09-26T15:06:44+00:00 24. September 2018|